Ein Blog(projekt) stellt sich vor

Vom Blogblock zum Blockblog
Am Anfang stand der Blogblock. Ein normaler Collegeblock. Kariert. DinA 4.
Dieser gute, alte Block konnte als analoge Version eines Blogs von und für unseren Freundeskreis bezeichnet werden und avancierte dort schnell zu einer Tradition. Sei es Spieleabend oder Geburtstagsfeier, der Blogblock war stets dabei und diente als Archiv für Zitate, kreative Nutzfläche und für eigentlich alles, was man sonst noch zu Papier bringen kann. Subjektiv und unzensiert.

Allerdings ist das Medium Collegeblock in seiner Kapazität, Reichweite und Verfügbarkeit stark limitiert. All jene physischen Beschränkungen kennt ein Weblog nicht. Wir, ein Haufen Kreativer und/oder Größenwahnsinniger, wollten uns nicht bloß mit einer Onlineversion des Blocks zufriedengeben. Ein gemeinsamer Blockblog würde ohnehin nicht funktionieren, zu unterschiedlich waren unsere Ansprüche an Niveau, Frequenz und Grad der Seriösität. Und sollten wir ein Themengebiet abstecken oder frei jeglicher inhaltlicher Fesseln publizieren?
Nichtsdestotrotz blieb der Wunsch nach einem gemeinsamen Projekt, welches aber jedem Beteiligten seine eigene, kreative Nutzfläche zur Verfügung stellen musste – sowohl Lesern als auch Mitautoren zuliebe,

 

Das Blockblogs Netzwerk
Die Idee eines zentral verwalteten Blogkollektivs konnten wir mit unserem favorisiertem CMS WordPress und einem Multisiteplugin Realität werden lassen.
Nach dem Vorbild des analogen Gemeinschaftsblocks bildet unsere Startseite BlockBlogs.de unsere Basis. Hier werden an zentraler Stelle alle Neuigkeiten aus dem gesammten Blognetzwerk automatisiert gelistet. Außerdem finden sich hier natürlich Informationen darüber wer und was BlockBlogs.de überhaupt ist.

Geneigten und geeigneten Interessenten (vorerst nur aus unserem Freundeskreis – andere Interessenten müssen also erst unsere Freunde werden) steht es frei sich an unserem Projekt zu beteiligen, gerne auch mit einem Blog oder als Lektor. Wir würden uns allerdings auch über Untestützung in den Bereichen Grafik und Code freuen.

Unsere Autoren haben, natürlich im Rahmen geltenden Rechts, sowohl inhaltlich als auch gestalterich jegliche Freiheiten und erhalten hierfür eine frei und einfach konfigurierbare WordPressinstallation, erreichbar unter einer BlockBlogs Subdomain, sowie ein BlockBlogs E-Mailpostfach und bei Bedarf Hilfe beim Durchstarten.
Falls gewünscht binden wir den Autoren auch kostenpflichtige WordPressthemes oder eigene Top Level Domains in unser Netzwerk ein. Da wir uns allerdings als ein kreatives, nicht gewinnorientiertes Freizeitprojekt verstehen, würde in die Kosten in diesem Falle der Autor tragen.

Worum es ganz speziell in diesem Blog gehen wird, erfahrt ihr in meinem ersten Post:
Nullius in Verba

Kommentieren

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

Du kannst folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>