(Wirkungslose) Alternativen Spezial – Nachtrag: Schmerzen selber behandeln

Da die Referentin Angie Holzschuh wohl erst kurzfristig zum Kongressprogramm hinzugefügt wurde, besitzt sie keine Kurzbiografie auf der SoH-Seite. Ebenfalls fehlt ein Eintrag bei Psiram. Also greifen wir auf ihre Homepage zurück, auf der sie ihre Heilmethode bewirbt. Soviel vorab: Es hat etwas mit der Wirbelsäule zu tun. Und die Propagandavideos auf ihrer Seite beinhalten ein Schmuckstück, das vom MMS-Papst höchstpersönlich aufgenommen wurde. Ja, auch Jim Humble kommt dort zu Wort, um die Wirksamkeit des Verfahrens anpreisen zu können.

Die Heilung verläuft wohl nach dem Motto: Heile dich selbst, wir helfen nur dabei. Ich hätte da noch ein Addendum: Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott. Oder jemand anderes.

Aber wie genau funktioniert denn jetzt die Wirbelsäulenbehandlung, die endgültige und totale Schmerzfreiheit verspricht? Man heilt nicht nur die Wirbelsäule, sondern den ganzen Körper. Um dieses Ziel zu erreichen, führt man bestimme Übungen aus, die nebenbei absichtlich Schmerzimpulse in der Wirbelsäule erzeugen. Vorübergehende Schmerzen im Austausch für ein schmerzfreies Leben. Und das noch unter Anleitung von führenden Wissenschaftlern, die herausgefunden haben wollen, dass der menschliche Körper jung bleiben kann, und das sogar noch führ mehrere Jahrhunderte.
Um das nochmal herauszuarbeiten:
Sie drückt mit Hilfe eines Holzlöffels (oder auch Stemmeisens oder Hammers) auf den Dornfortsatz, bzw. den Wirbelbogen einzelner Wirbel, bis hoch in den Nacken, während sie verschiedene Rotationsbewegungen ausführt. Dabei arbeitet sie die ganze Wirbelsäule ab, während der Körper eine Bewegung ausführt. Das soll helfen, die Wirbel wieder in Reihe zu bringen. Ich bin definitiv kein Mediziner, aber wer mit einem Holzlöffel so dilettantisch an den Wirbeln rumdrückt, während er selbige bewegt, riskiert wohl mindestens einen Bandscheibenvorfall, wenn nicht sogar Wirbelbrüche, je nach Kraft, die bei der Behandlung aufgewendet wird. Denn man soll bei einem Schmerzreiz nicht mit der Behandlung aufhören, sondern wirklich auf diesen Schmerz hinarbeiten. Wie ein Detektiv, der den Schmerz sucht. Und natürlich auch findet. Natürlich kann jeder Mensch diese Therapie durchführen. Egal wie alt oder krank er/sie ist. Selbstverständlich ist die Therapie auch eine wunderbare Alternative zu einer Operation. Und jetzt kommt das Highlight. Das war die eigentliche Therapie von Angie. Der Rest der Behandlung kommt durch eine Magnetfeldtherapie zustande. Man klebt auf die schmerzenden Stellen an der Wirbelsäule ein paar Magneten auf. Hierbei soll das Magnetfeld an sich dann eine Wirkung entfalten, die die Regeneration unterstützen soll (es gibt eine funktionierende Magnetfeldtherapie, die allerdings invasiv ist und bei der Elektrizität eingesetzt wird. Nicht verwechseln!). Die Magnetfelder gibt es natürlich in unterschiedlicher Stärke. Mal pulsieren sie auch noch, mal sind sie statisch und keiner kann mir den Unterschied zwischen diesen Magnetfeldern und denen erklären, denen man im Alltag ausgesetzt ist (z.B. bei der Bahnfahrt). Hat denen eigentlich schon Mal einer gesagt, dass der Mensch nicht sonderlich magnetisch ist?

Natürlich ist die Wirksamkeit nicht wissenschaftlich nachgewiesen. Aber die Autorität von Angie, der Heilpraktikerin und Sportlehrerin sollte ja ausreichen, um das Verfahren zu beweisen, oder?

Das war’s jetzt aber endgültig mit den Esoterikern!

Nachtrag: Ich benutze in meinen Texten ja schon eine derbe Umgangssprache, aber das Wort „selber“, käme selbst mir nicht über die Finger.

6 Kommentare zu “(Wirkungslose) Alternativen Spezial – Nachtrag: Schmerzen selber behandeln

    1. Dummheit allein tut nicht weh, das hast du fein erkannt. Wer aber dumm genug ist, sich auf solche Amateure einzulassen, der hätte die Schmerzen durchaus verdient

  1. Du Profi, lass dich mal von den „Amateuren“ behandeln (nicht am Kopf), vielleicht wirst auch du schlauer (was ich allerdings bezweifele)

    1. Keine Angst, wenn ich irgendwann mal das Verlangen danach habe, qualvoll zu leiden und dafür noch viel Geld rauszuwerfen, geh‘ ich zu ’ner Domina. Die versprechen wenigstens nicht, mich zu heilen.

  2. Dein Bericht über die Behandlungsmethode ist schon lachhaft vor allem weil du sie nicht mal ausprobiert hast, du beschreibst den Vorgang falsch also hast du wahrscheinlich nur ein 5min Video gesehen. Erkläre mir bitte warum du das machst. Immerhin ist die Therapie sehr sehr billig und in Eigenbehandlung nachher sogar kostenlos. Die Erfolge sind deutlich, gerade nach Verletzungen auch bei Spitzensportlern. Aber du nimmst scheinbar lieber die Tablette. Hier wird dort gearbeitet wo das Problem ist und das kann auch schon mal im/unter dem Schmerz liegen. Wer die reine Symptombehandlung will viel Spaß beim Schulmediziner…

    1. Ich hab‘ mich bei der Beschreibung der Methode an die Darstellung auf der Homepage der Dame gehalten, wäre also hocherfreut, wenn du mir erklären könntest, wo ich da falsch gelegen habe. Und bei der Gelegenheit hätte ich gerne noch einen Nachweis über den Behandlungserfolg. Bitte keine Geschichten nach dem Motto „Bei mir hat’s gewirkt“, sondern richtige Studien. Dankeschön.

      Ja, du hast recht, die Therapie ist wirklich extrem billig. Also, billig im Sinne von absolut wirkungslos.
      Und auch wenn du es nicht glauben willst, aber einen medizinischen Laien an der Wirbelsäule rumdrücken zu lassen (oder selbst an der Wirbelsäule zu hantieren), ist – höflich formuliert – absolut hirnverbrannt.

      „und das [Problem] kann auch schon mal im/unter dem Schmerz liegen.“
      Bitte was?

      Ach ja, und bevor ich es vergesse: Das Wort „Schulmedizin“ gibt es nicht. Es gibt lediglich richtige Mediziner und einen immer größeren Haufen Scharlatane

Kommentieren

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

Du kannst folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>