(Wirkungslose) Alternativen Spezial – Herzkrankheiten alternativ behandeln

Gleich vorab ein Disclaimer. Dieser Beitrag hier enthält zwar einige Angaben zum Thema Herzgesundheit, ersetzt aber natürlich nicht das Gespräch mit oder den Gang zu einem Arzt. Wer kommt überhaupt auf die Idee, Symptome zu googlen und sich nicht von einem richtigen Arzt behandeln zu lassen?

Mit Markus Peters betritt erneut ein alter Bekannter die Bühne. Bereits letztes Jahr hat er einen Vortrag zur alternativen Behandlung von Herzkrankheiten gehalten. Auf Youtube ist das Video unter der URL /watch?v=ltQqiBqlzA4 zu finden. Ich will den Dreck hier einfach nicht verlinken. In dem damaligen Vortrag spricht er über Stropanthin. Über dieses ehemalige Medikament habe ich einen regulären Text vorbereitet, der aufklären soll, wie gefährlich es ist. Ich möchte also nicht zu viele Worte darüber verlieren, sondern nur anmerken, dass es einen Grund gibt, wieso dieses Medikament heute nicht mehr benutzt wird. Und der Grund liegt in der unvorhersehbaren Wirkung des Stoffes und nicht an den ungebildeten Medizinern, die sich der Wirkung nicht bewusst sind und Menschen sowieso nicht heilen wollen.

Aber auch sonst ist Markus Peters für wirklich alles offen. Laut seiner Psiram-Seite ist er der Überzeugung, dass das Herz eine Art von spirituellem Wahrnehmungsorgan sei, mit dem man die Gesetze von Raum und Zeit sprengen kann. Mit dieser Vorstellung geht er mit dem Gedankengut der Firma HeartMath konform. Diese behaupten, dass man mithilfe von unter anderem Atemtechniken negative Gedanken und Gefühle in positive Energie umwandeln kann. Natürlich ist Biofeedback nur die halbe Miete. Man benötigt zudem noch ein Gerät dieser Firma, das natürlich günstig erworben werden kann. Für den Spottpreis von 200 Euro. Aber dieser Preis ist natürlich gerechtfertigt. Immerhin ist das Herz lauf HeartMath ja ein gigantisches Organ, mit eigenem Gedächtnis, eigenen Gefühlen und einer eigenen Intelligenz. Wäre es noch schlauer könnte es Bücher schreiben. Und sie direkt vorlesen. Außerdem sendet das Herz angeblich dauernd elektromagnetische Energien aus, die auch noch sämtliche Organe beeinflussen. Selbstverständlich auch das Gehirn. Diese elektromagnetischen Wellen lassen sich natürlich über kurze Distanzen von Mensch zu Mensch übertragen. Und es wird ernsthaft behauptet, dass eine große Ansammlung von Menschen, die Methoden der HeartMath anwendet, sogar genug Energien aussenden können, um das Magnetfeld der Erde zu beeinflussen. Denkt hier noch jemand an die Chinesen, die alle zeitgleich vom Stuhl springen wollen, um mit dem Impuls von einer Milliarde Menschen die Erdachse zu kippen? Nein? Naja, jetzt tut ihr’s.

Ein Mann, der an all das glaubt, ist auch noch ein studierter Mediziner und natürlich Anhänger der anthroposophischen Medizin. Der SoH-Kongress schreibt über ihn folgendes:

Der 1968 in Essen geborene Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren und Vater von drei Kindern beendete 1995 sein Studium der Humanmedizin in Berlin. Diesem folgte ein 9-monatiges Vollzeitseminar zur Anthroposophischen Medizin bei Dr. Armin Husemann, eine Ausbildung in Anthroposophischer Medizin an der Eugen Kolisko Akademie und eine Ausbildung in Homöopathie. Erfahrung ärztlicher Tätigkeiten in Klinik und Praxis sammelte er in Kinderheilkunde, Innere Medizin, Chirugie und Allgemeinmedizin. Peters ist Autor des Buches “Gesundmacher Herz“. Eine intensive Zusammenarbeit mit Therapeuten verschiedener Fachrichtungen und die Vernetzung verschiedenster Bereiche zu wirklich ganzheitlichen Handlungsansätzen ist ein besonderes Anliegen von Markus Peters. Er hält international Vorträge und gibt Seminare zur komplementärmedizinischen Therapie von Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen, Leistungsfähigkeit und Stressbewältigung u. v. m.

Oben erwähnter Text ist auch in seinem Buch zu finden. Was ganzheitliche Therapien sind, haben wir bereits am Freitag abgearbeitet. Ich habe mich ja auch schon darüber beschwert, dass Mediziner einfach zu wenig über die wissenschaftliche Methode lernen. Mit Homöopathen haben wir auch schon aufgeräumt. Bleibt nur noch die Aufklärung über die eigentliche Funktion des Herzens.

Denn das Herz ist mit Sicherheit nicht mit eigener Intelligenz ausgestattet und auch nicht in der Lage, das Gehirn zu beeinflussen. Überhaupt sind sämtliche der oben vertretenen Annahmen über das Herz vollkommener Quatsch. Das Herz ist tatsächlich (vereinfacht gesagt) einfach nur eine Pumpe, die auf Impulse des Gehirns reagiert und Blut durch unseren Körper pumpt. Es ist wahrscheinlich die wichtigste Pumpe die es gibt, aber sie ist auch nicht mehr als das. Der Herzmuskel ist allerdings ein sehr empfindliches Organ, mit einer ganzen Bandbreite an verschiedenen Diagnosen. Selbst indirekte Erkrankungen, wie z.B. Bluthochdruck können, wenn er über einen längeren Zeitraum anhält, zu Schädigungen des Herzmuskels führen. Es führt zu einer Verdickung des Herzmuskels, der sich daraufhin nicht mehr so einfach entspannen und das nötige Blut ansaugen kann. Luftnot und Herzrasen können die Folge sein. Auch erhöht der hohe Blutdruck die Gefahr einer Arterienverkalkung, der sogenannten Arteriosklerose. Dabei lagern sich Blutfette, Bindegewebe und auch tatsächlich Kalk IN den Gefäßwenden an, was zu einer Verengung der Durchflussmenge führt. Dadurch wird das Herz mit Blut und damit auch mit Sauerstoff unterversorgt, was zu einer Ischämie führen kann. Risikogruppen für diese Sorte Krankheiten sind zudem übergewichtige Menschen, Patienten, die an Diabetes erkrankt sind, sowie Menschen, die an einem zu hohen Cholesterinspiegel leiden.

Ischämie und Arteriosklerose zusammen führen meistens zeitnah zu einem Herzinfarkt. Und diesen kann man mit Sicherheit nicht wegatmen. Man informiert in diesem Fall umgehend einen Rettungsdienst (und fährt nicht selbst ins Krankenhaus). Neben diesen Herzkrankheiten gibt es natürlich noch zahlreiche weitere. Aber eines haben alle Krankheiten gemeinsam: Die Behandlung erfolgt am besten schnellstmöglich in einem Krankenhaus oder in den Händen eines richtigen Arztes. Und nicht in den Klauen von anthroposophischen Medizinern, die das Herz für eine Art zweiten Jesus halten.

Wer sich über Herzkrankheiten wirklich informieren will, der darf das auf der Seite der deutschen Herzstiftung tun . Und für die korrekte Vorsorge, bzw. Behandlung einer Herzerkrankung gilt folgendes: Im gesunden Zustand möglichst regelmäßig Sport treiben, ausgewogene Ernährung beachten und regelmäßig beim Arzt durchchecken lassen. Menschen, die bereits eine Vorerkrankung des Herzens hatten, gehen zu einem richtigen Arzt und lassen sich beraten.

Außerdem nennt man alternative Behandlungen von Herzkrankheiten im Allgemeinen: Beerdigung.

Kommentieren

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

Du kannst folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>